Spagyrik

Was ist Spagyrik?
Die Spagyrik ist ein sehr altes Heilsystem, bei dem Pflanzen durch spezielle Verfahren wie Vergärung und Destillation so aufbereitet und aufgeschlossen werden, dass sie ihre optimale Wirkung auf allen Daseinsebenen – Körper, Geist und Seele –  entfalten können. Die Art und Weise der Heilmittelzubereitung, auch „medizinische Alchemie“ genannt, geht schon auf Paracelsus im Mittelalter zurück.

Als spagyrische Mittel setze ich die SOLUNA-Heilmittel® ein.

Die Solunate werden nach dem von Alexander von Bernus (1880-1965) entwickelten Prozess hergestellt. Alexander v. Bernus verfolgte das Ziel, ein einfaches Heilsystem zu entwickeln. Nach sieben intensiven, spagyrischen Arbeitsjahren gründete er 1921 win pharmazeutisch-spagyrisches Labor, aus dem das Laboratorium Soluna hervorging.
Bei der Spagyrik nach Alexander v. Bernus und den Solunaten handelt es sich um Zubereitungen von verschiedenen Pflanzen, denen außerdem zumeist noch Mineralien und Metalle zugesetzt sind.
Der Anwendungsbereich der Spagyrik ist sehr umfassend und tiefreichend.

Das spagyrische Herstellungsverfahren der Solunate
Das Herstellungsverfahren der Spagyrik nach von Bernus ist ein zirkulärer Prozess. Die Träger der drei Prinzipien (Körper – Geist – Seele) werden hierbei nicht getrennt, sondern rhythmisch aus der Ausgangssubstanz gelöst. Von Bernus  wollte das Zuführen von Fremdstoffen zur Vergärung (Zucker, Hefe etc.) vermeiden. Es verzichtete auf die Trennung der Trägerstoffe und entwickelte einen Prozess, bei dem er Destillation und Mazeration mit einander kombinierte. Es entstand ein immer währender Prozess / Kreislauf. In jeder neue Charge fliessen stoffliche wie nicht stoffliche Informationen der vorhergegangenen Charge ein – seit Beginn des Laboratoriums Soluna. Die Grundstoffe werden heute noch in Handarbeit angebaut und geerntet – im Soluna Garten, Averara, Norditalien, auf ca. 800 m Höhe.