Klassische Massage

Die klassische Massage ist eine der ältesten Behandlungsmethoden der Welt. Sie nimmt mittels verschiedener Grifftechniken Einfluss auf die Muskulatur und oberflächliche Gewebsschichten. Das Durchwalken der Körpergewebe führt zu einer Steigerung der Durchblutung, einem Anregen des Stoffwechsels und zur Lockerung, Dehnung, und Entspannung der Muskulatur. So werden mit dem Blut auch Nährstoffe hin- und Stoffwechselendprodukte abtransportiert – das gibt dem Körper die Möglichkeit sich selber besser zu heilen und zu regenerieren.
Die dadurch verbesserte Sauerstoffzufuhr der Muskulatur und der Abtransport von Stoffwechselprodukten, die den Muskel verhärten, bewirkt im Gewebe eine Schmerzlinderung.
Die klassische Massage eignet sich hervorragend für die Kombinations-Therapie mit Aromaölen, Seelen-Essenzen etc.

Hierzu bietet der Rücken eine große Fläche. Über die Head’schen-Zonen oder auch Dermatome kann indirekt Einfluss auf die Organe genommen werden. Als Dermatome bezeichnet man Hautzonen die jeweils durch einen dazugehörigen Nerv aus dem Rückenmark in Verbindung zu einem Organ stehen.